E-Rollator als sensible Gehhilfe

2
348

Pflegebedürftige gehen sicherer mit elektrischem Rollator

Mit einem E-Rollator wird die häusliche Pflege erleichtert. Der Pflegebedürftige wird mobiler (Foto: Bemotec)

Der ältere Herr setzt behäbig einen Fuß vor den anderen. Man sieht ihm an, dass ihm Gehen zunehmend schwerfällt, die Füße schlurfen schon ein wenig auf dem Asphalt. Hätte der Pflegebedürftige seine Gehhilfe nicht, würde er vielleicht auch ein wenig schwanken. Was man auf den ersten Blick nicht sieht: Sein Rollator ist elektrisch betrieben.

Elektischer Rollator hilft Pflegebedürftigen

Erfunden hat die neuzeitliche Gehhilfe der Preisträger des Kompetenzpreises Baden-Württemberg vom vergangenen Jahr, die Bemotec GmbH aus Reutlingen. Die Idee, so sagt Geschäftsführer Peter Hermann, sei ihm auf dem Golfplatz gekommen. Der be active – Flitzer läuft mit einer Akkuladung etwa 35 Kilometer weit. Bergauf zieht der Rollator seinen Nutzer mit sich, bergab bremst er die Schritte des Senioren leicht ab.

Auch in der häuslichen Pflege einsetzbar

Die Griffe können in mehreren Richtungen gefasst werden. Dadurch werden die Hände nicht so schnell müde oder sogar überlastet. Der elektrische Rollator erkennt, wenn die Hände an den Griffen liegen und übernimmt Start und Stopp ohne eigenen Kraftaufwand. Ideal für Menschen, die zu Hause gepflegt werden und trotzdem mobil sein möchten. Der Pflegebedürftige Nutzer wird außerdem dazu veranlasst, aufrecht zu gehen, denn die Griffe sind höhenverstellbar. Ergonomische Bremshebel helfen, die richtige Geschwindigkeit einzustellen.

Bahnbrechende Neuheit erhält Award

„Solche bahnrechenden Neuheiten, wie der erste Elektro-Rollator der Welt, kommen für den Award in die engere Auswahl – vorausgesetzt, dass die Qualität stimmt“, erläutert Helmut Bayer, Vorsitzender der Jury, die den Preisträger des Kompetenzpreises BW bestimmt. Firmen und Personen, die modernes Innovations- und Qualitätsmanagement pflegen, damit nachweisbare unternehmerische Erfolge erzielen und ihren Sitz in Baden-Württemberg haben, sind Kandidaten für den Award. Verleihung ist am 5. Mai auf der Messe „Control“ in Stuttgart.

E-Rollator ist nachhaltig

Wenn Produkte oder Organisationen neu entwickelt werden, befinden sich Unternehmen immer im Spannungsfeld zwischen Innovation und Qualität. „Beide Kriterien müssen erfüllt sein, um für den Kompetenzpreis nominiert zu werden“, sagt Bayer. Außerdem muss ein bestimmter Nutzen oder Erfolg nachgewiesen werden können. Bei einem Produkt fragt die Jury auch immer, welches Potenzial dieses auf dem Markt hat und ob Bedarf vorhanden ist. Ein weiteres Kriterium ist die Ökologie. „Eine nachhaltige Antriebstechnologie und die lange Akkulaufzeit haben uns überzeugt“, sagt Bayer über den Gewinner 2014.

TEILEN
Leila Haidar
Leila Haidar ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Stuttgart. Sie ist für verschiedene überregionale Tageszeitungen tätig, schreibt für Fachmagazine und beschäftigt sich mit den verschiedensten Themen, darunter Personal, Industrie und Logistik.

2 KOMMENTARE

  1. Ich würde mal gerne wissen ab wann die Krankenkasse ein Elektro Rollator übernimmt, da er in der Anschaffung bestimmt weit aus mehr Kostet als ein herkömmlicher Rollator das hätte noch hinzugefügt werden können, ansonsten ein gut recherchierter Artikel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here