Intensives Gesundheitsmanagement bringt mehr Bewerber

0
25

Niedersächsisches Pflegehaus entlastet Mitarbeiter

Eine entspannte Atmosphäre wirkt sich auf Mitarbeiter und Bewohner aus (Foto: Haus am Berg)

Für das private Pflegeheim Haus am Berg in Hasbergen sind gesunde, zufriedene Pflegekräfte das höchste Gut. Seit dreieinhalb Jahren werden Entlastung und Work-Life-Balance dort großgeschrieben. Mit Erfolg. Die niedersächsische AOK hat das Heim für seine wertschätzende, gesundheitsfördernde Arbeitsatmosphäre prämiert.

Prämie für positive Arbeitsatmosphäre

„Unser Engagement für die Gesundheit unserer 132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich auf allen Ebenen ausgezahlt und uns ein motiviertes Team und sogar zusätzliche Bewerbungen gebracht“, berichtet Geschäftsführer Heiko Langheim. Sein Heim erreicht in der aktuellen BONAS-Bewertung mit 782 einen außergewöhnlich hohen Wert.  Das AOK-Pilotprojekt BONAS (Bonusregelung für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen) stellt 23 Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen vielfältige Präventionsmaßnahmen, Analysen, Schulungen und Beratungsleistungen kostenfrei zur Verfügung. Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen in der Pflege dauerhaft zu verbessern.

Geschäftsführer des Hauses am Berg Heiko Langheim (Foto: Haus am Berg)
Geschäftsführer des Hauses am Berg Heiko Langheim (Foto: Haus am Berg)

Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt

Das Haus am Berg nimmt die Projektziele ernst. „In den letzten dreieinhalb Jahren haben wir die Entlastung, die Gesundheitsförderung und auch Freizeitaktionen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr und mehr in den Mittelpunkt gestellt“, erklärt Langheim. Dies umfasse Präventionsmaßnahmen und entsprechende Schulungen ebenso wie eine neu eingeführte Mitarbeiterzeitung, die den internen fachlichen Austausch fördert.

Gesundheitsmanagement aufgrund Fachkräftemangel noch wichtiger

„In der Pflege müssen wir nicht nur angesichts des drängenden Fachkräftemangels unsere Teams wertschätzen und auf allen Ebenen für gute Arbeitsbedingungen sorgen“, betont auch der niedersächsische bpa-Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Karsten Neumann. Ein intensives betriebliches Gesundheitsmanagement sei dabei ein Baustein, der dafür sorge, dass sich die Pflegekräfte selbst nicht aus dem Blick verlieren.

Wertschätzung, Gerechtigkeit und Fairness

Daneben zählen noch andere Faktoren, wie AOK-Vertriebsleiter Christian Böwer weiß: „Wertschätzung, Gerechtigkeit und Fairness am Arbeitsplatz wirken sich positiv auf den Krankenstand und die Dauer von Erkrankungen aus.“

Eine sinnvollen Verwendung für die AOK-Prämie hat das Haus am Berg bereits gefunden. „Dieses Geld nehmen wir direkt wieder in die Hand, um für unser Team ein besonderes Erlebnis zur organisieren: Ende des Monats geht es mit allen Mitarbeitern sowie deren Kindern und Enkeln für einen Erlebnistag in den Zoo“, kündigt Geschäftsführer Langheim an.

TEILEN

Jahrgang 1989, „Die Pflegebiblerin“
hat Medienwirtschaft in Stuttgart studiert, langjährige Jugendleiterin, lernte den Online-Journalismus bei ProSiebenSat.1 Digital kennen, arbeitete in einer Londoner Nachrichtenagentur, hat die besten Ideen beim Wandern und ist begeisterte Köchin. Ihr Lebensmotto: Wenn Plan A nicht funktioniert, bleiben noch 25 andere Buchstaben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here