Pfleger im Kino: 4 Könige

0
273

Altenpfleger Kai Hoppe spielt den Pfleger Samson in 4 Könige.

Hamburger Jung`: Der Pfleger und Schauspieler Kai Hoppe.

Der Altenpfleger und Schauspieler Kai Hoppe ist am Dezember im Kinofilm 4 Könige zu sehen. Dort spielt er den Pfleger Samson. Ansonsten ist der Hamburger bekannt durch TV-Serien wie Notruf Hafenkante oder als Nebendarsteller aus dem Tatort. Wir treffen den 36-Jährigen im Hotelzimmer in Düsseldorf. Beim Telefoninterview wirkt er gelassen und erzählt mit Freude aus seinem Leben.

Herr Hoppe, Altenpfleger und Schauspieler, wie geht das zusammen?
Ich bin Freiberufler und arbeite in beiden Jobs als Selbstständiger. Von daher kann ich mir das ganz gut einteilen. Wobei die Schauspielerei ja nur ein Nebenjob ist. Meine Herzenssache ist die Pflege.

Sie lachen viel – in der Schule waren Sie sicher der Klassenclown?
Das kann ich nicht verneinen. Es gab eine Lehrerin – nennen wir sie Frau Müller – wir kamen nicht zu Recht miteinander. „Frau Müller kommt, Kai geht“ war bald ein geflügeltes Wort in der Oberstufe. Und ja, ich liebe die Selbstdarstellung. Das ist mir offensichtlich in die Wiege gelegt worden.

Hoppe und Frau bei “Schnuller-Alarm – wir bekommen ein Baby”

Wieso, ist ihre Familie witzig?
Nicht wirklich, fast alle arbeiten auf dem Bau oder sind Handwerker. Da geht es selten lustig zu. Trockener Hamburger Humor trifft es wohl eher.

Auch keine Pfleger in der Familie?
Nein, keine Vorbelastungen familiärer Art. Zur Altenpflege kam ich als 13-Jähriger. Nach einem Schulpraktikum wurde ich Pate einer älteren Dame. Ich schob sie damals stundenlang mit dem Rollstuhl durch den Park des Altenheims. Mir wurde schnell klar: Das will ich werden. Altenpfleger. Das ist meine Berufung.

Wie kamen Sie dann zum TV beziehungsweise Film?
Meine Frau und ich machten vor 14 Jahren bei einer Doku-Soap mit „Schnuller-Alarm – wir bekommen ein Baby“ hieß das Format. Da habe ich Blut geleckt. Die vielen Kameras und das ganze Drumherum haben mich infiziert.

Wie ging es dann weiter?
Erstmal gar nicht. Bei einem Urlaub in den Alpen erlebte ich den Absturz eines Paragliders mit. Der Mann landete auf einem Hausdach. Ich kletterte da irgendwie rauf und leistete Erste Hilfe. Der Mann überlebte – es geht im heute gut. Ein paar Wochen später rief die Produktionsfirma Endemol bei mir an. Man wolle die Rettungsaktion für Hans Meisers Notruf nachdrehen, ob ich nicht Lust hätte, mich selber zu spielen. Ich hatte.

Der 35-Jährige liebt das Schauspiel. Im Herzen ist er jedoch Pfleger.

Also alles ohne Schauspielunterricht?
Den besorgte ich mir selber. Ich bewarb mich als Komparse beim Fernsehen und lernte beim Von-links-nach-recht-gehen viele von den etablierten Kollegen kennen. Für eine Schauspielschule hatte ich keine Zeit, meine Familie wollte ja finanziell versorgt sein. Nach einem Jahr gab es dann die ersten Angebote, kleinere Rollen.

 

Im echten Leben bekomme ich die sofort von meinem Gegenüber. Beim Drehen weiß ich oft erst ein Jahr später, ob ich einen guten Job gemacht habe.

Und nun der Kinofilm 4 Könige.
Ja, dort spiele ich den Pfleger Samson. Das liegt mir am meisten, denn da brauche ich mich nicht zu verstellen. Ich kann authentisch spielen. 2016 wird ein weiterer Film anlaufen: Amnesie. Dort gebe ich den Unfallchirurgen.

Wo liegen denn die Unterschiede zwischen dem gespielten Pfleger und dem echten Pfleger Hoppe?
Vor allem in der Rückmeldung. Im echten Leben bekomme ich die sofort von meinem Gegenüber. Beim Drehen weiß ich oft erst ein Jahr später, ob ich einen guten Job gemacht habe. Ansonsten überzeichnet der Film. Da heißt es dann: Geben Sie die Spritze ruhig mit Schwung. Da geht es um den Effekt. Das würde ich meinem Beruf als Pfleger natürlich nie tun.

www.kaihoppe.de

TEILEN
Michael Sudahl
Michael Sudahl (Jahrgang 1973) ist Pflegebibel-Initiator und greift am liebsten zu brisanten Themen in die Tasten. Der gelernter Banker, Journalist und Körpertherapeut ist seit Jahren in der Pflege unterwegs: Er berät soziale Organisationen in der Kommunikation und geht als Lebensberater und Schattenjäger den Dingen gerne auf den Grund. Michaels Motto: “Sei du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt” (Ghandi)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here