Drei Übungen, um geistig fit zu bleiben

0
449

Wer Körper und Geist trainiert, bleibt im Alter länger selbstbestimmt

Mit simplen Übungen neue Nerven-und Muskelzellen aufbauen, um im Alter länger selbstbestimmt zu bleiben. (Foto: Fotolia)

Öfter mal was Neues. Das ist das Motto von Erna Zanolla. Langsam streckt sie das Theraband über den Kopf. Und gerät dabei ganz schön ins Schwitzen: Das elastische Gummiband bietet mächtig Widerstand. Doch die 69-Jährige lässt sich davon nicht beirren. Die Rentnerin will körperlich und geistig fit bleiben.

Der Mensch lernt sein Leben lang. Unser Gehirn reagiert selbst im hohen Alter auf unbekannte Impulse und bildet neue Nervenzellen. Daher lernen Senioren mit etwas Übung sogar spanisch sprechen oder indisch kochen. Allerdings baut unser Körper bereits ab dem 35. Lebensjahr körperlich und geistig ab.

Weiße und graue Zellen

Das merken wir im Alltag zunächst an Kleinigkeiten: Seit ihrer kräftezehrenden Hüftoperation vertauschte Erna die Namen ihrer drei Kinder häufiger als früher. Der Name ihres Lieblingssängers Roy Black kam ihr an manchen Tagen nicht mehr in den Sinn. „Die Plastizität, also die Fähigkeit des Gehirns neue Verbindungen zwischen Nervenzellen herzustellen, nimmt im Alter ab“, erklärt Sabine Schöler, „dem können Betroffene entgegenwirken, indem sie ihre sozialen Kontakte pflegen, gesund essen, sich ausreichend bewegen und ihren Alltag abwechslungsreich gestalten.“

Körperlich und geistig fit bleiben

Nach verschiedenen Stationen, unter anderem im Gesundheitswesen, gründete Sabine Schöler 2015 Seniorfit.  Das Übungsprogramm für Senioren richtet sich vor allem an Menschen mit beginnendem Pflegebedarf, die körperlich und geistig fit bleiben wollen. Mit simplen Übungen arbeiten Betroffene gegen schwindende Muskeln und Nervenzellen an. Und fördern damit ihre aktive und selbstbestimmte Teilhabe.

Übungen, die motivieren

„Pflegebedürftige wollen und sollten motiviert werden“, berichtet die Gründerin von Seniorfit, „vielen Angehörigen fällt es schwer, dafür die richtigen Worte zu finden.“ Deshalb lassen sich Seniorfit Übungen für den Kopf und Körper leicht in den Alltag einbauen und bilden die Grundlage für eine regelmäßige Aktivierung, so Schöler. Locker statt verbissen ist die Devise. „Im Zweifel gilt: Lieber herzhaft über die eigenen Fehler lachen“, rät die Hamburgerin, „beim Lachen schüttet unser Gehirn Glückshormone aus.“

1. Alltagstrott durchbrechen

Einmal am Tag aus der gewohnten Routine auszubrechen, hält geistig fit: „Neue Aufgaben regen unseren Denkapparat an“, erklärt Sabine Schöler, „da reicht es schon, den Alltag leicht zu verändern.“ Auf dem Weg zum Einkaufen mit dem Rollator einmal durch den Park und einmal durch die Fußgängerzone flanieren, zum Beispiel. Auch Übungen wie Fingerspiele und ungewohnte Bewegungsabläufe regen unser Gehirn an. Oder: Berühren Sie mit doch einfach mal mit dem Daumen nacheinander alle Fingerspitzen derselben Hand.

2. Wortsalat

Neben gesundem Essen bringt auch dieser Wortsalat das Gedächtnis in Schwung: Schreiben Sie ein Wort großflächig auf ein Stück Papier. Schneiden Sie die einzelnen Buchstaben auseinander. Lassen Sie dann ihren pflegebedürftigen Angehörigen die Wörter wieder zusammensetzen. Das Puzzeln trainiert das Erinnerungsvermögen und die Feinmotorik. Schnippeln Sie die Papierschnitzel mit den Buchstaben daher groß genug.

3. Formen und Gestalten mit Knete

Mit Knete lassen sich Feinmotorik und das Gedächtnis trainieren. Stellen Sie Ihrem Schützling kleine Aufgaben: Forme einen Pilz. Einen Igel. Oder einen Kürbis.
Beziehen Sie ruhig andere Familienmitglieder mit ein: Vielleicht haben die Enkel Lust, mit Oma oder Opa zu kneten. Das Gruppengefühl motiviert und die verschiedenen Ergebnisse erheitern am Ende alle Beteiligten.

Infos zu Seniorfit

Sabine Schöler (Foto: privat)

Sabine Schöler und ihre Kolleginnen  von Seniorfit stellen monatlich Übungen für Kopf und Körper zusammen, die Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden mit Hilfe Angehöriger oder unterstützt von Pflegekräften durchführen können. Die Übungspakete werden direkt an die Haustüre geliefert. Senioren die beginnen, körperlich oder geistig abzubauen, können so regelmäßig unterhaltsame Aktivierungseinheiten in ihren Alltag einbauen. Übungsmaterialien wie Therabänder oder Therapieknete sind in den Paketen enthalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here