Fitness: Freigegeben ab 55

0
587
Ob Ausdauer- oder Gerätesport, für jeden ist etwas dabei (Foto: Fotolia)

Das Städtische Seniorenzentrum Köln-Riehl setzt Maßstäbe in Sachen Fitness. Seit 18 Jahren besteht das bundesweit erste Senioren-Fitnessstudio für über 55-Jährige. Die Bewegungsangebote und Kurse von „Köln Vital“ wirken sturzpräventiv, fördern den Muskelaufbau und erhalten die Beweglichkeit.

Fitness als Sturzprävention

„Das älteste Mitglied ist 93 Jahre alt, kommt zwei Mal pro Woche zum Trainieren und besucht noch einen Kurs bei uns“, erzählt Diplom-Sportlehrer Christof Odoj.  „Die Idee, ein Fitnessstudio zu gründen, kam durch die Physiotherapie“, erzählt der 54-Jährige. Der Abschluss der Behandlung markiere oft das Ende des aktiven Bewegens. „Muskeln bauen sich im Alter zunehmend ab, wodurch die Sturzgefahr steigt,“ sagt Odoj.

Das Städtische Seniorenzentrum Köln-Riehl steuert gegen: 1998 eröffnete „Köln Vital“, das erste Fitnessstudio für Bewohner und externe Kunden ab 55 Jahren. „Wir möchten künftige Rentner vorbereiten und Senioren dabei unterstützen, ihren Körper zu stärken“, erklärt der sportbegeisterte Lehrer.

Angebot reicht von A-Z

Christof Odoj, Trainer und Studioleiter im Städtischen Seniorenzentrum Köln-Riehl (Foto: Privat)

Der Betreiber bietet eine weite Spanne an Angeboten. Von Montag bis Freitag sind Aquafitness, Wirbelsäulengymnastik, Fitnessgymnastik, Sauna, Entspannungsmassagen und der Raum der Sinne nutzbar.

Die Monatspauschale zwischen 24 Euro und 29 Euro umfasst Einzelgespräche, Anamnesen, einen individuellen Trainingsplan und die Nutzung der Räume samt aktiver Betreuung. Mitglieder trainieren zwischen 45 Minuten und 2,5 Stunden oder nehmen an Kursen teil.

Für Jeden ist etwas dabei

Dabei reicht die Klientel vom ehemaligen Bodybuilder, der Eisen stemmt, bis Rollstuhlfahrer, der seine Beine im motorbetriebenen Fahrrad bewege. Ziel ist es, den Alltag der Älteren zu erleichtern und Verletzungen vorzubeugen.

Mittlerweile zählt das überschaubare Studio 100 bis 180 Besucher im Monat, davon 80 Prozent externe Kunden. Vertragsbindungen, Fristen oder Aufnahmegebühren existieren nicht. Trotz der lockeren Regelungen, besteht eine Mitgliedschaft im Schnitt neun Jahre.

Für Patienten mit erhöhten Einschränkungen, entwickelte „Köln Vital“ in Kooperation mit der Sporthochschule Köln ein Programm für Patienten mit Krankheiten und Behinderungen. „Fit für 100“ beinhaltet klassische Methoden der Fitnessbranche mit Augenmerk auf Sturzprävention, Verbesserung der Lebensqualität und die Gruppendynamik.

Mit Therabändern, Hanteln oder speziellen Gymnastikübungen trainieren die Senioren ihre Muskulatur. Zudem bietet Odoj regelmäßig Seminare und Vorträge für die Mieter der Seniorenwohnungen an, die für die eigene Gesundheit sensibilisieren sollen. Für Sportmuffel gibt es den heimeigenen Fernsehsender, die „Silber Distel“, der auch auf YouTube zu finden ist. Mit dem Heimprogramm können sich die Bewohner in 15-20 Minuten an das Fitnessprogramm herantasten.

 



Hendrik Stüwe (Jahrgang 1991) Ist Pflegebibel Redakteur, gelernter Industriekaufmann, Fotograf und Journalist. Gesundheits- und Management-Themen sowie aktuelle Ereignisse aus der Pflege sind seine Spezialgebiete. Damit ist der ehemalige Fitnesscoach auch in anerkannten Arzt-, Physio- und Fitness-Magazinen unterwegs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here