Tattoofrei: Mehr Geld für reinhäutige Pfleger

2
801
Tattoofrei fordert neue Gesetze. (Bild: Tattoofrei)

„Tattoofrei“ nimmt immer wieder tätowierte Pflegekräfte mit provokativen Bildern auf’s Korn: Die Facebook-Seite stellt sie als kriminell und gefährlich dar. Deshalb haben wir Reiner, den Kopf der Satireseite, in den Schwitzkasten genommen und ihm einige provokante Fragen gestellt, die er typisch „tattoofrei“ beantwortet.

Stell dich und deine Seite doch mal kurz vor.

Ich bin Reiner, sehe ziemlich gut aus und betreibe “Tattoofrei“. Eine Seite, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, gegen Tattookriminalität vorzugehen. Auf Facebook habe ich 350.000 Gesinnungsgenossen.

Ist solch eine Seite wirklich nötig?

Na sicher. Es gibt so viele Tattooseiten, aber kein Sprachrohr für Menschen ohne Tattoos. Die Zeit ist reif für eine Seite über Menschen ohne Tattoos. Oder wie ich uns gerne nenne: „Reinhäuter“.

Bist du selber tätowiert?

Im Internet kursiert das Gerücht, ich sei tätowiert. Das ist einfach lächerlich. Dann säße ich doch im Gefängnis.

Du nimmst ja gerne mal tätowierte Pflegekräfte aufs Korn. Warum?

Die Gesellschaft muss aufgeklärt werden, welche Machenschaften tätowierte Pfleger in Altenheimen treiben. Als Zivi habe ich ja miterleben müssen, wie dort mit den alten Menschen umgesprungen wird. Die alten Herrschaften müssen in sogenannten “Tattoo-Fight-Clubs” gegeneinander antreten und sich um ihre Medikamente prügeln. Oder die tätowierten Pfleger modifizieren ihre Rollstühle, um sie per Fernsteuerung durch einen Parcours zu jagen. Einfach unfassbar. Aber ich hatte damals zu viel Angst, um mich an die Polizei zu wenden. Am Ende wäre ich noch an einen tätowierten Polizisten geraten…

Wie hat deine Fehde mit der Pflege angefangen?

Alles begann mit meiner Forderung für ein Tattoo-Verbot im Pflegebereich:
Ich finde, tätowierte Pfleger sollten erst gar nicht eingestellt werden oder zumindest ihre Tattoos mit sogenannten Hautärmeln überdecken müssen. Daraufhin haben die Pfleger ihr wahres Gesicht offenbart: Zeter und Mordio haben sie geschrien. Seitdem kläre ich über tätowierte Pfleger auf.

Gibt‘s eine Reaktion, die dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Meistens ähneln sich die Kommentare. Pflegekräfte schreiben mir am liebsten ihre ganze Lebensgeschichte. Da kommen dann Storys wie “Ich bin tätowierter Pfleger und nicht kriminell“ oder „Die alten Menschen lieben meine Tattoos“. Ja klar, wer’s glaubt …

Hast du mal den Dialog gesucht?

Ich diskutiere nicht mit Kriminellen.

Hast du einen Verdacht, warum sich gerade Pflegekräfte so leidenschaftlich über deine Tattoofrei-Memes aufregen?

Liegt wohl daran, dass einfach was dran ist an meinen Aussagen. Wie sagt man so schön? Getroffene Hunde bellen!

Hast du Bezug zur Pflege? Beschäftigst du dich mit dem Thema?

Ich bin Pflegeexperte. Ich dusche regelmäßig und trage jeden Morgen eine Gesichtsmaske auf. Natürlich ohne Alkohol, da sonst die Haut altert.

Was möchtest du tätowierten Pflegekräften mit auf den Weg geben?

Gebt den alten Menschen das Zahngold zurück! Gebt es einfach zurück, ok?


Ihr findet Tattoofrei auf Facebook, auf Twitter und auf Instagram. Bei Beschwerden, Morddrohungen oder Liebeserklärungen wendet euch bitte an Reiner persönlich.

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Reiner ist der reinste Reinhäuter und ich finde es klasse, dass er sich für die Belange der Pflegebedürftigen einsetzt. 100% der tätowierten kriminellen Pfleger sind tätowiert und kriminell. Mir hat es Pipi in die Augen getrieben als er die Forderung geäußert hat, gebt einfach das geraubte Zahngold raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here