5 Lieblingsposts der Redaktion

0
165

Die beliebtesten Beiträge der Redaktion

Das waren die Lieblingsbeiträge der Pflegebibel-Redaktion aus dem Jahr 2016.

Horror-Clowns ruinieren Klinikclowns

Leila Haidar: “Das Thema ist aktuell und ich lese immer gerne Beiträge, die einen Bezug zu aktuellen Geschehnissen haben. Der Beitrag ist faktenreich, gut recherchiert und die Bildauswahl finde ich ebenfalls sehr gelungen.”

Tango mit Tobias: Warum tanzen gegen die Einsamkeit hilft

Michael Sudahl: “Tanzen finde ich einfach toll. Ob Tango der Free-Style ist egal. Mittlerweile ist belegt, dass tanzen vor Demenz schützt. Körper und Geist wird bewegt. Und die Menschen werden aus der Isolation geholt. Daher ist “Tango mit Tobias” mein Lieblingsartikel 2016.”

Fitness: Freigegeben ab 55

Hendrik Stüwe: “Sport im Alter halte ich für wichtig. Die Idee mit Senioren- Fitnessstudios sollte zur Sturzprävention und zur Erhaltung des sozialen Umfelds vermehrt umgesetzt werden. Ich bin selbst Sportler und weiß, wie schnell die Fitness abbaut, wenn man länger nichts tut. Mein Appell: Werdet aktiv, euer Körper wird’s euch danken!”

Tattoofrei: Mehr Geld für reinhäutige Pfleger

Leonhard Fromm: „Ich schätze sehr die thematische Vielfalt und inhaltliche Tiefe unserer Beiträge. Auch weiß ich, dass man Ironie im Journalismus vermeiden sollte. Und doch habe ich mich für dieses Tattoo-Interview entschieden, weil es so überzogen, quer und abseitig war, dass diese Kreativleistung preiswürdig ist. Und: Ich musste herzhaft lachen und immer wieder schmunzeln über die Kernidee. Da unsere biestige Welt viel mehr Humor braucht, gab dieser Aspekt bei mir als Kopf-Mensch den Ausschlag.“

Pflege allein zu Haus: Rückzug als Selbstschutz

Ronja Gysin: “‘Du ziehst dich ja völlig zurück!’ Na und? Wiebke Worm schildert warum viele pflegende Angehörige sich anfangs von Freunden und Familie abwenden. Und macht klar, dass dieses Verhalten in Ordnung ist. Ehrlich und einfühlsam!”

 

Barrierearm Wohnen

Christian Cuypers: “Ich finde es toll, wenn Fortschritt Menschen freier und unabhängiger macht. Inklusion ist ein wichtiges Thema und dank moderner Technik sind wir längst in der Lage, vorhandene Barrieren einzureißen. Das zeigt dieser ausführliche und faktenreiche Artikel! Mein Favorit 2016.”

 

„Wir lassen Sterbende allein“

Silke Blumenröder: “Wie Dorothea Mihm, um die es in dem Artikel geht, finde ich auch: Unsere Gesellschaft hat immer noch einen blinden Fleck, wenn es darum geht, wie wir mit Sterbenden umgehen. Wir machen uns noch zu wenig bewusst, dass der Tod zum Leben dazugehört. Mir gefällt, dass Mihm als gelernte Palliative care-Krankenschwester neue Wege im Umgang mit Sterbenden geht und ihr Wissen, dass sie sich auf ihren Nepal-Reisen angeeignet hat, als Autorin, Seminarleiterin und Coach weitergibt.”

Meine Patentante ist dement

Jens Gieseler: “Ich habe mit interessanten Menschen über wichtige Themen gesprochen, etwa mit Sophie Rosentreter über Demenz oder Dorothea Mihm, Eric Gauthier und Stefan Weiller über den Umgang mit Sterbenden. Doch richtig nahe kommen einem “neutral berichtenden Journalisten” diese Themen, wenn er selbst betroffen ist. Wenn er selbst zwischen Selbstgestaltung und Sicherheit von Dementen abwägen muss: Wann sollte eine dement veränderte Person nicht mehr Auto fahren? Wie und wann führe ich dieses Gespräch? Wie reagiere ich, wenn sich die Geschichten in immer kürzeren Abständen wiederholen? Da helfen alle Ratschläge und Tipps nicht mehr, sondern ich muss selbst in die Bütt.”

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here