Tag der Rückengesundheit

0
28

Wie Sie Nackenschmerzen entgegenwirken

Rückengesundheit. Das Wünschen wir uns alle. Aber jeder zweite Deutsche war schon wegen Rückenschmerzen beim Arzt. Am 15. März ist Tag der Rückengesundheit. Hier lesen Sie, woher die Verspannungen im oberen Rücken kommen und was Sie dagegen tun können.

Den Kopf nicht hängenlassen

Mobiltelefone verursachen Nackenschmerzen. Das Gewicht des Kopfes wird der Halswirbelsäule zu viel. (Foto: Haidar)

Zum Mausarm und dem Smartphone-Daumen gesellt sich jetzt der Handynacken. Gemeint sind Verspannungen im oberen Rücken. Schuld ist der ständige Blick auf das Smartphone. Die Wirbelsäule verkraftet es nicht, wenn sich der bis zu sechs Kilogramm schwere Kopf dauerhaft nach vorne neigt. Die Rückengesundheit ist in Gefahr.

News lesen, mit Freunden chatten oder Mails checken: Zwischen einer und eineinhalb Stunden richten die Deutschen ihren Blick am Tag aufs Handy. Chef-Chirurg Dr. Kenneth Hansraj vom New Yorker Klinikum für Wirbelsäulenchirugie und Rehabilitation fand in einer Studie heraus, wie groß die Belastung für den Rücken ist. Sein Ergebnis: Wer sein Smartphone zu lange am Stück verwendet, schadet seiner Wirbelsäule.

Wenn der Kopf nach vorne fällt, belastet das den Nacken

Rückengesundheit
Chefarzt Bernd Kladny rät dazu, im Alltag regelmäßig die Position zu verändern. Das verbessert die Rückengesundheit.  (Bild: Wiki Commons)

Der Kopf eines Erwachsenen wiegt zwischen vier und sechs Kilogramm. Je weiter wir den Kopf nach vorne beugen, desto stärker wirkt die Schwerkraft. Ein Kraftakt für Muskeln und Knochen, den Kopf in dieser unnatürlichen Haltung zu stabilisieren. Wer sich nur 15 Grad nach vorne beugt, mutet seiner Halswirbelsäule zwölf Kilo zu. Bei 30 Grad sind es 20 Kilo, bei 45 Grad 25. Für den Blick auf das Handy neigen Nutzer den Kopf sogar bis zu 60 Grad nach vorn. Das entspricht einer Kraft von 27 Kilogramm. „Wer sich dauerhaft zu stark nach vorn beugt, erschwert die Blutzirkulation. Außerdem muss unsere Halswirbelsäule einer hohen Kraft entgegenwirken. Gedehnte Bänder und angespannte Muskeln in diesem Bereich sind die Folge”, sagt Professor Bernd Kladny, Chefarzt und stellvertretender Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU).

Rückengesundheit gefährdet, durch falsche Belastung der Halswirbelsäule

Kurzfristige Folgen der starken Belastung sind Verspannungen und Kopfschmerzen. Auch Schulterschmerzen kommen immer wieder vor. Über die Jahre können Bandscheiben verschleißen und Probleme machen. Diese sind dann nur noch mit Krankengymnastik oder gar einer Operation zu beheben. Wer verspannte Muskeln und Schmerzen im Rückenbereich hat, kann diese als Hausmittel mit Wärme behandeln. Sollten die Symptome nach zwei bis drei Tagen nicht verschwinden und die Schmerzen in die Arme ausstrahlen, dem rät Kladny zu einem Arztbesuch. Auch Gefühlsstörungen oder Lähmungserscheinungen sind Alarmsignale, die ein Experte abklären muss.

Position verändern und Dehnübungen helfen

Um derlei Symptome zu verhindern, rät Hansraj dazu, regelmäßig die Position zu verändern. Also das Handy mal näher, mal weiter weg halten. Mal nach links und mal nach rechts. Über Pausen und Bewegung freut sich der Kopf außerdem. „Wer immer wieder seine Haltung ändert, beugt Rückenleiden vor. Das gilt für die Arbeit am Computer genauso wie für den Blick auf das mobile Gerät“, bestätigt auch Kladny.

Handy-Nutzer sollten auch lieber den Blick statt den Kopf senken, um ihren Nacken zu entlasten. Wer regelmäßig Sport treibt, sich auch im Alltag bewegt und spezielle Rückengymnastik betreibt, der ist nachweislich seltener von Rücken- und Nackenschmerzen betroffen.

 

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here