Uli & die Demenz: Kühlen Kopf an heißen Tagen bewahren

0
21

Checkliste: Das nützt und schadet bei Sommerhitze

Alter Mann hat Kreislaufprobleme und kühlt den Kopf mit feuchtem Tuch

Frau Heidorn klagt: „Mir ist schwarz vor Augen.“ Ihr Herz rast und ihr wird schwindelig. Das kommt an heißen Tagen öfter vor. Das kann man tun, damit es gar nicht erst so weit kommt!

Wenn es draußen heiß wird, können Pflegekräfte sich selbst und die ihnen anbefohlenen Menschen schützen – mit wenigen einfachen Kniffen und Regeln.

Tipp 1: Trinken Sie das Richtige

Wasser: Ja. Alkohol: Nein. Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich. Leiten Sie die Ihnen anbefohlenen Menschen zum Trinken an. Ideal ist Wasser und ungesüßter Tee. Weniger geeignet ist Alkohol. Dieser belastet den Kreislauf und steigert den Wasser- und Salzverlust.

Tipp 2: Essen Sie das Richtige

Obst: Ja. Fett: Nein. Greifen Sie statt zu Pommes, Hamburger oder Schnitzel lieber zu Obst. Denn Fett erzeugt bei der Verdauung zusätzliche Wärme. Obst dagegen unterstützt den Flüssigkeitsaustausch.

Tipp 3: Essen Sie die richtige Menge

Kleine und leichte Speisen sind besser verträglich als eine mächtige, große Portion. Erfrischen Sie sich zwischendurch einmal mit einem Apfel oder ein paar Erdbeeren. Ein Teller mit schön aufgeschnippeltem Obst motiviert Personal und Heimbewohner zum gesunden Essen.

Tipp 4: Nicht überanstrengen

Ausruhen: Ja. Stress: Nein. Wenn es möglich ist, sollte man den Tag möglichst ruhig angehen lassen – und Hektik, sowie körperliche Anstrengung vermeiden. Vielleicht ist es beim ein oder anderen Heimbewohner an diesem Tag besser, ihn mittags im Bett liegen zu lassen. Die Zeit, die man sich dabei spart, ihn auf den Rollstuhl zu setzen, kann man anderweitig einsetzen. Etwa, indem man den Körper mit feuchten Tüchern oder einem Wasserzerstäuber erfrischt.

Tipp 5: Weniger Abgase produzieren

Wer mit Bus oder Zug zur Arbeit fahren kann, schont damit die Umwelt und leistet einen Beitrag gegen die Klimaerwärmung. Der Verzicht auf unnötige Autofahrten verringert den Smog.

Noch mehr Tipps gegen Hitze finden Sie hier

 

Über Uli Zeller
Uli Zellers aktuelles Buch heißt „Frau Franke sagt Danke. Mutmachgeschichten für Menschen mit Demenz“. Bekannt wurde der Krankenpfleger, Journalist und Theologe durch seine Vorlesebücher für Menschen mit Demenz und einen Ratgeber für Angehörige aus christlicher Sicht. Bei uns schreibt der Autor über seinen Pflegealltag. Er gibt Tipps für Pflegekräfte und pflegende Angehörige. Bei Fragen, Anregungen oder Themenvorschlägen schreiben Sie ihm über info@die-pflegebibel.de oder die Kommentarfunktion.

 

 

TEILEN

Uli Zeller (Jahrgang 1976) arbeitete mehrere Jahre als Krankenpfleger im Bereich der ambulanten und stationären Altenhilfe. Sein Theologiestudium schloss er mit einer Masterarbeit zum Thema “Demenz und Seelsorge” ab. Seit 2008 ist er als Betreuer und Seelsorger in einem Altenheim in Singen tätig. Menschen mit Demenz lieben seine humorvollen Geschichten, Andachten, Rätsel und Gedichte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here