Ich pflege: Dominik Bruch

0
9742

Pflegewissenschaftler sind richtige Pflegekräfte

Foto Dominik Bruch
Foto:Privat

Name: Dominik Bruch
Alter: 28
Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger / M.Sc.
Ort: Bonn
Umfeld: Pflegewissenschaft

Du bist Pflegewissenschaftler. Bist du überhaupt noch eine richtige Pflegekraft?

Für mich ist das nicht auf die praktische Arbeit beschränkt. Auch diejenigen, die Pflege gestalten und organisieren sind richtige Pflegekräfte. Ich habe Pflegewissenschaft aus Interesse studiert, nicht weil ich weg vom Bett wollte. Pflege funktioniert nur, wenn Praxis, Wissenschaft, Management und Pädagogik vernünftig miteinander arbeiten. Kurz: Ich fühle mich noch als richtige Pflegekraft.

Was genau macht ein Pflegewissenschaftler?

Zum Beispiel überprüft er, ob eine pflegerische Tätigkeit einen positiven Effekt hat, oder sucht nach neuen Möglichkeiten der Versorgung. So kam die basale Stimulation in die Pflege. Ansonsten schaut er in Bereiche, von denen wir wenig wissen, um zu sehen, ob wir etwas besser machen können. Beispielsweise welche Erwartungen onkologische Patienten an die Pflege haben. Er befasst sich aber auch mit Ethik und Ökonomie. Pflegewissenschaft ist so umfangreich, spannend und vielfältig wie die praktische Pflege selbst.

Jeder Pflegende hat Verantwortung für den Beruf

Haben akademisierte Pflegekräfte eine besondere Verantwortung gegenüber ihrer Profession?

Ich würde nicht sagen, dass es um eine besondere Verantwortung geht. Jede einzelne Pflegekraft hat die Verpflichtung, zur Sicherung der Pflegequalität und zur Weiterentwicklung der Profession beizutragen. Dies geschieht durch die tägliche Arbeit, stetige Fortbildung und politische Aktivität wie die Mitgliedschaft in Berufsverbänden und Gewerkschaften oder die Mitarbeit in Betriebsräten. Allein eine Mitgliedschaft ermöglicht die Arbeit der jeweiligen Organisation. Ich bin in der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) und im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) organisiert. Bei letzterem bin ich als Delegierter ehrenamtlich tätig.

Auf dem Laufenden mit Dominiks Pflegeuniversum

Du bist auch als Youtuber aktiv. Um was geht es in Dominiks Pflegeuniversum?

Dominiks Pflegeuniversum ist aus meiner eigenen Erfahrung als praktisch Pflegender entstanden. Zum Beispiel weiß ich selbst, wie wenig Zeit man neben dem Schichtdienst hat. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können die Videos genutzt werden. Wir stellen Studien vor und geben Auskunft über die Qualität. Seit Dezember 2017 arbeite ich mit dem DBfK zusammen. Dieser stellt unter anderem einen Beirat, mit dem ich mich über Studien und die qualitative Bewertung austausche. Die Zusammenarbeit stellt sicher, dass die Videos für die Pflegepraxis relevant sind und eine hohe Qualität haben.

Was war die ausgefallenste Studie, die du bisher vorgestellt hast?

Die Studie aus der Weihnachtsausgabe des British Medical Journal. Dort wurde untersucht, wie lange Schokolade auf einer Krankenhausstation überlebt. Das Thema ist natürlich augenzwinkernd zu betrachten. Eine andere Studie untersucht die Auswirkungen von Kaugummi kauen auf die Krankenhausverweildauer von Patienten nach abdomineller Operation. Diese können je nach Operation bis zu einem Tag früher nach Hause. Für mich ein hervorragendes Beispiel, was kleine Interventionen bewirken können.

Zum Schluss: Du hast für dein nächstes Video freie Wahl. Für welches Thema entscheidest du dich?

Eine sehr schöne Frage, denn ich darf es mir tatsächlich aussuchen. Ich schlage vor, ihr folgt Dominiks Pflegeuniversum auf Facebook oder dem DBfK Nordwest Kanal auf Youtube und seht selbst, welches Thema es geschafft hat.

TEILEN
Christian Hübner hat die integrative Pflegeausbildung nach dem Stuttgarter Modell© absolviert. Er ist Gesundheits- und Krankenpfleger und Altenpfleger, arbeitet aktuell in der Behindertenhilfe und studiert berufsbegleitend Pflegewissenschaft an der Universität Witten-Herdecke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here