Uli & die Demenz: Drei Tipps gegen Hitze

1
1977

Wie Sie Und Ihre Lieben die Sonne besser ertragen

Mit Anreizen oder einem guten Trinkspruch motvieren Sie ihre Schützlinge bei Hitze genug zu trinken. (Foto: Fotolia)

Die Haut ist gerötet. Der Schweiß tropft von der Stirn. Die Luft wird knapp. 33 Grad im Schatten. Es ist Sommer. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sind am Anschlag. Was nun? Drei Tipps gegen die Sommerhitze.

„Puh, ist das heiß“, klagt Frieda. „So langsam sehne ich mich nach etwas Abkühlung.“ Am Wetter kann auch das Team von die-pflegebibel.de nichts ändern. Aber ich will uns hier einige bewährte Rezepte gegen die Sommerhitze ins Gedächtnis rufen. Sie gelten für Menschen mit Demenz und für Angehörige.

Erstens: Trinken Sie ausreichend

Vor einigen Jahren war ich in einem Kloster zu Gast. Im Speisesaal. Bruder Hubert kam zum Abendessen. Der alte Mönch aus Bayern hatte zu wenig getrunken. Sein Glas Wasser wollte er nicht. Ein anderer Mönch trat zu ihm und sagte im schönsten bayerischen Dialekt: „Bruder Hubert. Wenn du dein Wasser leer trinkst, bekommst du einen Schluck Bier.“ Und – was passierte? Zu meinem Erstaunen setzte Bruder Hubert an und trank sein Glas Wasser auf einen Zug aus. Daraus habe ich gelernt: Wer Anreize schafft, kann Menschen zum Trinken motivieren. Vielleicht auch mit etwas anderem als mit Bier.

Zweitens: Machen Sie Pausen

Ein Bewohner im Altenheim erzählte mir von seinem Beruf. Er war Gärtner. Und er hat auch im heißen Ausland gearbeitet. Bald hat er entdeckt: In der Hitze kann niemand den ganzen Tag durcharbeiten. Also ist er  sehr früh aufgestanden und ging in der Kühle der Morgenstunden ans Werk. Und mittags hat er einen ausgiebigen Mittagsschlaf gemacht. Eine simple, aber gute Idee: Die Mittagsruhe tut gut. Auch zwischendurch kann man immer mal wieder die Füße hoch legen und tief durchatmen.

Drittens: Gehen Sie in den Schatten

„Frau Janzen geht tanzen“ enthält Geschichten für viele Lebenslagen und Jahreszeiten. Auch für die Hitze im Sommer.

Gehen Sie einmal in den Schatten und lesen Sie eine Geschichte vor. Mich hat das Erlebnis mit dem Mönch aus Bayern so beeindruckt, dass ich sie in verfremdeter Form als Geschichte festgehalten habe. Sie heißt „Herr Laus trinkt aus“ und Sie finden Sie in meinem aktuellen Buch „Frau Janzen geht tanzen“. Ziel der Geschichte ist, die Zuhörer zum Trinken zu motivieren. Probieren Sie es doch einmal aus.

Weitere Ideen gegen die Sommerhitze. Eine kleine Checkliste:

  • Bei übermäßiger Hitze nicht nach draußen gehen
  • Starke körperliche Anstrengung bei hohen Temperaturen vermeiden
  • In der Sonne eine Kopfbedeckung tragen
  • Einen Sonnenschirm aufstellen und den Schatten genießen
  • Die Jalousie herunter lassen
  • Luftige Klamotten anziehen
  • Ein Fußbad machen
  • Die Rückseiten der Unterarme unter fließendes kaltes Wasser halten
  • Nachts eine dünne Bettdecke benutzen
  • Nachts lüften

1 KOMMENTAR

  1. Ja, ich habe heute tatsächlich meinem 78-jährigen Vater den Pullover wegsortiert, leichte Kleidung für meine Mutter zurecht gelegt, alle Jalousien heruntergelassen und arretiert, sowie 3 Liter Trinken in Form von Wasser, Früchtetee und alkoholfreiem Weizenbier mitten auf den Tischen parat gestellt und bin dann zur Arbeit gefahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here