Uli & die Demenz: Jahreszeiten wecken Erinnerungen

0
636

Die Jahreszeiten in die Betreuung dementer Menschen einbeziehen

Jahreszeiten eignen sich gut für Aktivierungen (Bild: pixabay.com)

Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder: Den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Mit Impulsen rund um die Jahreszeiten kann man Menschen mit Demenz aktivieren.

Wer mit offenen Augen durch das Jahr geht, findet viele Ideen, um Personen mit Demenz herauszufordern. Hier einige Tipps, um Spiele und Aktivierungen für das ganze Jahr anzubieten.

Gegenstände aus der Natur sammeln

Schöne Erinnerungen wecken Gegenstände, an denen die Teilnehmer tasten oder riechen können. Eine Schüssel voller Kastanien bietet genug Reize für manche Bewohner, um einen ganzen Vormittag darin zu wühlen. Es macht Spaß, in einem Korb voller Blätter zu rascheln. Mit Schnee, den man in einer Schüssel sammelt, kann man kleine Schneemänner bauen – oder einfach die Kälte fühlen. Und: Wer freut sich im Frühling oder Sommer nicht über einen Blumenstrauß, an dem er riechen kann?

Wetterregeln und Redensarten

Gut aktivieren kann man auch mit Bauernregeln und Redensarten, zum Beispiel:

  • Ist der Winter warm, wird der Bauer arm
  • Der April tut was er will
  • Alles neu macht der Mai
  • Menschen und Juniwind ändern sich geschwind

Redensarten und Bauernregeln sind oft tief im Gedächtnis gespeichert. Weil man sie häufig wiederholt hat. Darum ist es sogar für Menschen mit Demenz oft kein Problem, diese zu ergänzen. Noch mehr Wetterregeln finden Sie in der Kolumne zu animierenden Bauernregeln.

Gymnastik

Warum nicht einmal spielerisch Gynmastik anbieten? Man kann eine Jahreszeit gut nachspielen – und dabei entsprechende Bewegungen machen. Im Herbst können Sie Äpfel ernten. Strecken Sie dazu die Arme, wie wenn Sie an den obersten Ast wollten. Je nach Bewegungsfähgkeit können Sie die Äpfel danach in eine Kiste tun. Im Winter können Sie eine virtuelle Schneeballschlacht oder eine Schlittenfahrt anbieten. Zum Frühling können Sie eine Geschichte erzählen: Gehen Sie in Gedanken spazieren und erzählen Sie, wie die Natur draußen aussieht. Und immer wenn das Wort Frühling fällt, können die Teilnehmer in die Hände klatschen. Als Sommer-Gymnastik können Sie Schwimmbewegungen nachmachen.