Uli & die Demenz: Vier Tipps für Spaß im Sommer

0
152
Trinken als Sommerspaß für Senioren (Bild: pixabay.com)

Steffi hat an einer neuen Stelle angefangen. Sie arbeitet jetzt im Altenheim in der sozialen Betreuung. Sie ist zusätzlich da. Sie hat Zeit für die Bewohner. Aber – was kann sie mit den Bewohnern anstellen? Was soll sie ihnen anbieten? Was macht ihnen Spaß? Hier einige Ideen für einen schönen Sommer.

Werbung


1. Abkühlen, bitte!

Bei großer Hitze sind keine weiten Wege und umfangreichen Ausflüge nötig. Statt dessen tut Abkühling gut – ein wenig Wasser kann die Lebensqualität deutlich anheben.

Steffi könnte beispielsweise ein Station zum Füße kühlen anbieten. Dazu braucht sie nur Schüsseln, Wasser und Handtücher. Wichtig natürlich: Für jeden Bewohner bitte eine frische Schüssel und frisches Wasser verwenden.

2. Prima Klima

Oft ist es kaum möglich, die Hitze aus dem Haus auszusperren. Ein wenig kann man das gut Klima im Haus aber dennoch unterfstützen. Zum Beispiel, indem man nachts die Fenster öffnet und gut lüftet. Und, indem man morgens alle Fenster und Rolläden schließt. Dazu braucht Steffi wahrscheinlich die Unterstützung des Nachtdienstes. Aber da auch Nachtwachen schwitzen, helfen sie sicher gerne. Schon im eigenen Interesse…

3. Zum Trinken verführen

Werbung


Frau Janzen geht tanzen (Bild: Brunnen)

Oft spüren Menschen keinen Durst. Obwohl sie wenig getrunken haben. Bei älteren Menschen tritt dieses Phänomen häufig verstärkt auf. Anstatt Menschen zum Trinken zu überreden oder zu zwingen, lade ich dazu ein: Verführen Sie die Menschen doch mal zum Trinken.

In meinem Buch „Frau Janzen geht tanzen“ finden Sie zum Beispiel die Geschichte „Herr Laus trinkt aus“: Herr Laus hat keine Lust, Wasser zu trinken. Er verspürt keinen Durst. Da verspricht im seine Tochter: „Wenn du dein Glas Wasser austrinkst, schenke ich dir noch etwas Bier in dein Glas nach.“ Und schwupps – hat Herr Laus sein Glas ausgetrunken.

Übrigens ist das keine erfundene Geschichte. Herr Laus hieß in Wirklichkeit zwar anders. Aber er trank tatsächlich sein Glas Wasser leer, als er einen Schluck Bier in Aussicht hatte.

4. Sätze mit Sommer

In unserem Wortschatz hat der Sommer Einzug gehalten. In Redensarten und Liedern. Hier zum Schluss etwas zum Raten. Bei den folgenden Redensarten und Liedern stimmt etwas nicht. Raten Sie doch einmal, wie es richtig heißen muss.

  • „Ein Schwabe macht noch keinen Sommer“. Nein, das ist falsch. Richtig heißt es: „EINE SCHWALBE macht noch keinen Sommer.
  • „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder – den Peter, den Paul, die Steffi und den Günter“. Nein, das ist doch Quatsch. Richtig muss es heißen: „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder. Den FRÜHLING, den SOMMER, den HERBST und den WINTER.“
  • „Wochenend und Sonnenschein. Und dann mit dir im Zirkus allein.“ So ein Unsinn. Nein. Richtig muss es heißen: „Wochenend und Sonnenschein. Und dann mit dir im WALD allein.“
Werbung