Impulse durch Paulsen: Resilienz

0
332

Resilienz im Kleinen und im Großen –

das neue Wort in aller Munde.  In Zeiten der Überforderung auf so mancher Ebene lernen wir unsere Widerstandskräfte im Alltag zu stärken und konkret zu mobilisieren. Das alles, um den stetig wachsenden Anforderungen im Beruf noch lange standhalten zu können.

Das Jagen nach Likes kann anstregend sein. (Foto: Pexels)

Doch wie fängt man es an, das Achtsamkeitstraining, den Sport, das gesunde Essen und die Entschleunigung?

Größer, schneller, weiter heißt es auch in der Kommunikation und beim Netzwerken. Digitalisierung überall. Kaum eine Nachricht, die nicht nur gelesen, sondern auch beantwortet werden muss – egal unter welchen Bedingungen.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln, während der Arbeit, auf der Toilette und im Auto, schlimmstenfalls während der Fahrt. Mir wird es zu viel und ich habe vor über zwei Wochen meinen Twitter und Facebook Account gelöscht. Wahnsinnig mutig, stimmt’s? Es ist verrückt, doch ich lebe! Immer noch! Zugegeben es war anfangs ungewöhnlich, irgendwie wie Urlaub. Keine Überlegungen  mehr zu wöchentlichen Nessita-Posts, um ja nicht „out“ zu sein. Sich dort zeigen, zeigen, dass man am Start ist, dass man arbeitet und ständig die tollsten Sachen erlebt. Misserfolge oder persönliche Tiefschläge behält man lieber für sich. Dann auch immer wieder und allen für die Freundschaft, Unterstützung  und den Zuspruch danken– nur niemanden vergessen, das gibt Ärger und Unmut.

Welcher Post funzt und bringt noch mehr Likes?  Puh, ganz schön anstrengend. So richtig etwas verpasst habe ich bisher auch nicht und wenn ja, blieb es unbemerkt. Dieser Zeit- und Stressfaktor fällt mir erst auf, seitdem ich ihn nicht mehr habe. Also Urlaub. Nun schaue ich mehr auf mich. Nun schaue ich aus dem Fenster, um zu sehen, was draußen passiert. Nun schaue ich die Menschen an, um zu sehen, wie es Ihnen geht, wie sie sich fühlen?

Lesen wir doch die neuesten Nachrichten in Ihren Gesichtern und kommen wieder und weiter in den persönlichen Kontakt. Dann erfahren wir vielleicht mehr über die eigenen Erwartungen und Wünsche  und die unseres Gegenübers.

Viel Erfolg dabei!


Gabriele Paulsen berät, trainiert und coacht seit über 10 Jahren Fachkräfte im Gesundheitswesen. Sie gründete den Sexualbegleit-Service Nessita und lebt in Hamburg. Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind gewaltfreie Kommunikation und Buisness Coaching. Seit 2001 war sie als Medizinproduktebeauftragte, Ernährungstherapeutin, Fachberaterin für Qualitätsicherung und auch im Vertrieb in der Altenpflege tätig. Davor arbeitete sie als Fachkranken­schwester in der Anästhesie- und Intensivpflege.

TEILEN
Gabriele Paulsen
Gabriele Paulsen berät, trainiert und coacht seit über 10 Jahren Fachkräfte im Gesundheitswesen. Sie gründete den Sexualbegleit-Service Nessita und lebt in Hamburg. Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind gewaltfreie Kommunikation und Buisness Coaching. Seit 2001 war sie als Medizinproduktebeauftragte, Ernährungstherapeutin, Fachberaterin für Qualitätsicherung und auch im Vertrieb in der Altenpflege tätig. Davor arbeitete sie in den Universitätskliniken Hamburg und Kiel als Fachkranken­schwester in der Anästhesie- und Intensivpflege.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here