Tagespflege: Mittendrin statt nur dabei

0
798

Teilstationäre Pflege bringt Abwechslung und entlastet Angehörige

Einen abwechslungsreichen Tagesablauf und die Nacht im eigenen Bett versprechen Tagespflege-Angebote. Einfach mal rauskommen, statt den ganzen Tag zu Hause oder im Heim zu verbringen. Diese sind eine gute Ergänzung zur ambulanten Pflege und besser finanzierbar, als man denkt.

Teilstationäre Pflege als Ergänzung zu anderen Diensten

„Tagespflege entlastet Angehörige“, konstatiert Tanja Foschiatti. Sie ist Pflegedienstleiterin der Tagespflege mittendrin in Stuttgart. Ihr Träger: der Internationale Bund. Mit ihrem vierköpfigen Team betreut die Geronto-Fachkraft bis zu 15 Pflegebedürftige aller Pflegestufen. Wie in den meisten Tagespflege-Einrichtungen kommen die Senioren morgens zum Frühstück zu ihr. Dann sind sie bereits gewaschen und angezogen. Gebracht und später auch wieder abgeholt werden sie von einem spezialisierten Taxi-Unternehmen, das die Krankenkasse zum Großteil bezahlt. Momentan hat die Stuttgarterin noch an allen Wochentagen freie Plätze.

Tagespflege deckt alle Pflegeleistungen für den Tag ab

Die Tischtennisplatte wird bei der Tagespflege mittendrin in Stuttgart rege genutzt. (Foto: Haidar)

Zwei Mahlzeiten, sowie Snacks, Getränke und Kaffee bekommen die 47- bis 94-Jährigen bei mittendrin genauso wie volles Tagesprogramm. Neben Spielen und Singen, nutzt die Gruppe die große Terrasse sowie eine Tischtennis-Platte. „Im Winter veranstalten wir gerne Stuhlkreise mit Singen und Mobilisierungsübungen. Jeden Morgen betreibt die Gruppe gemeinsam Gymnastik. Oder wir schauen am Kino-Nachmittag Heimatfilme“, erzählt die PDL.

Gekocht wird jeden Tag frisch. Knödel mit Gulasch stehen dann auf dem Speiseplan. Oder Kartoffeln mit Quark. Und wer mithelfen will, ist herzlich eingeladen. Nach dem Mittagessen gibt es eine Ruhepause im Bett oder im bequemen Lehnsessel.

Frisches Essen und gemeinsame Aktivitäten halten Senioren fit

Die wenigsten ihrer Schützlinge kommen jeden Tag ins mittendrin. Die meisten nutzen das Angebot zwei Mal in der Woche, als Ergänzung zur häuslichen Pflege durch ambulante Dienste oder Angehörige. „So entsteht Abwechslung für die Älteren und die Kinder oder Ehepartner können einmal durchschnaufen“, konstatiert Foschiatti.

Die große Terasse mitten in der Stuttgarter Innenstadt ist ruhig und wird von den Senioren gerne genutzt. (Foto: Haidar)

Kosten: Tagespflege zahlt die Kasse

Je nach Pflegegrad haben Senioren Anspruch auf Zuschüsse zur Tagespflege, auch teilstationäre Pflege genannt. Als Beispiel: Ein Pflegebedürftiger mit Pflegegrad 2 wird 2016 mit 468 Euro bezuschusst. Dazu kommen 125 Euro Betreuungsleistungen. Der Tagessatz bei mittendrin wären für ihn: 53,39 Euro. Kommt er zwei Mal in der Woche, also acht Mal im Monat, belaufen sich die Kosten auf 427,12 Euro. Die Tagespflege würde also komplett übernommen. Natürlich muss die Rechnung bei jeder Einrichtung und jedem Pflegegrad individuell ausgeführt werden. Außerdem: Das reguläre Pflegegeld verringert sich, wenn eine teilstationäre Pflege in Anspruch genommen wird. Bzw es gibt dann Kombinations-Leistungen der Kasse.

TEILEN
Leila Haidar
Leila Haidar ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Stuttgart. Sie ist für verschiedene überregionale Tageszeitungen tätig, schreibt für Fachmagazine und beschäftigt sich mit den verschiedensten Themen, darunter Personal, Industrie und Logistik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here