Weihnachten mit Dementen: Überlebenstipps für die Angehörigen

0
2573

So kann während den Festtagen nichts mehr schief gehen

Die Weihnachtsbäckerei kann bei Dementen Erinnerungen wecken. (Foto: pexels)

Bald ist wieder Weihnachten und die ganze Familie kommt zusammen. Dazu gehören auch demente Angehörige, die normalerweise im Pflegeheim wohnen. Doch aufgepasst. Dass Weihnachten für euch nicht die reinste Katastrophe wird, hier einige Tipps:

1. Feiert im kleinen Kreis der Familie

Eure Angehörigen sind den Rest des Jahres in einer komplett anderen Umgebung und werden stets professionell betreut. Sie müssen viele Eindrücke erst mal verarbeiten und sich eventuell an frisch geborene Ur-/ Enkel, die brüllen, gewöhnen. Feiert ihr in einem überschaubaren Rahmen mit vielen bekannten Gesichtern, erleichtert das euch die Weihnachtstage. Denn so findet sich der „hohe Besuch“ schneller zurecht und fühlt sich wohl. Für euch bedeutet das, dass die Menschen um euch herum wissen, wie es um die demenzerkrankte Person steht. Ihr müsst Unfälle nicht erklären, die am Tisch oder vor dem Christbaum passieren können.

2. Bezieht euren Angehörigen mit ein

Vorfreude ist die größte Freude, sagt man so schön. Wenn möglich bezieht ihr euren Angehörigen in die Vorbereitungen ein. So ermöglicht ihr, dass seine Erinnerungen wach werden, schreibt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.. Startet gemeinsam die Weihnachtsbäckerei oder das Basteln von Sternen. Die aufwendigsten Plätzchen und Sterne sollten es aber nicht sein, sonst ist Überforderung vorprogrammiert.

3. Nehmt euch Zeit zum Zuhören

An Weihnachten kommen ganz viele Erinnerungen auf, die verarbeitet werden müssen. Die sollten auch erzählt werden dürfen und nicht als lästiges Geplapper abgetan werden.

4. Kocht euch nicht die Finger wund

Weihnachten ist ein Fest der Liebe und ihr sollt feiern, dass ihr gemeinsame Zeit in der Familie verbringen könnt. Ob es nun ein Sechs-Gänge-Menü geben muss oder ob es auch was Einfacheres tut, kommt ganz darauf an, wie viele Familienmitglieder im Haus sind und sich um den Angehörigen kümmern können. Wenn möglich, sollte während den Vorbereitungen jemand frei gehalten werden von Kochen und Dekorieren. Diese Person schenkt ihre Aufmerksamkeit voll und ganz dem Besuch aus dem Pflegeheim.

5. Singt aus vollem Halse

Auch demente Menschen erinnern sich an altbekannte Weihnachtslieder und können diese sehr gut mitsingen. Oftmals versetzen solche Lieder sie zurück in Ihre Kindheit und es kann gut möglich sein, dass sie die Liedtexte besser im Kopf haben als ihr.

Für alle, die bis hierhin noch nicht aufgegeben haben und keine Angst vor überraschenden Weihnachtserlebnissen haben, steht einem frohen Weihnachtsfest nichts mehr im Wege. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Weitere Artikel auf der Pflegebibel: Weihnachten mit Demenz , Der kleine Schneemann

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here